Sicherheit auf Costa Rica

Costa Rica ist eines der sichersten Länder von Mittel und Südamerika. Aber auch hier müssen einige Grundregeln der Sicherheit eingehalten werden.

Probleme die Touristen betreffen können sind vor allem Diebstähle. Überfälle mit Gewaltanwendung oder auch Entführungen kommen bei Urlaubern eher selten vor. Leider nehmen aber Diebstähle mit Waffengewalt immer mehr zu.
Bei einem Überfall mit einer Waffe auf keinen Fall Gegenwehr leisten.

Eine wichtige Telefonnummer die man sich merken sollte ist die 911, die kostenlose Nummer der Touristenpolizei die auch in englischer Sprache funktioniert. Bei Problemen mit Diebstählen etc. sollte dort angerufen werden.

Die wichtigsten Regeln für ihre Sicherheit in Costa Rica sind:

Sich in den Städten nicht in gefährliche Viertel begeben, schon gar nicht nachts. Der Busbahnhof in San Jose liegt besonders gefährlich. Nachts nur mit offiziellen Taxis dorthin oder weg fahren.

Keine Wertgegenstände wie Kameras, Schmuck etc. allzu offensichtlich tragen. Die Städte am besten ohne Schmuck besichtigen, auch ohne Ohrringe. Es ist schon vorgekommen das auch diese geklaut wurden mit entsprechenden Verletzungen.

Kamara versteckt in einem Beutel transportieren.

Geld und Wertsachen, Kreditkarten, Pass etc. im Hotelsave lassen. Nur das nötigste mitnehmen.

Zum Thema Sicherheit beim Fahren eines Mietwagen in Costa Rica dort schauen. Das wichtigste nochmals kurz hier.

Nicht nachts fahren. Nur an bewachten Parkplätzen parken. Keine Wertsachen im Auto lassen. Keine Anhalter mitnehmen. Bei Hilfsangeboten bei Reifenpannen äusserst vorsichtig mit den Wertgegenständen im Auto sein.

Natürlich sollte man sehr vorsichtig mit dem Thema Drogen und anderen zwielichtigen Geschichten sein. Es drohen auch in Costa Rica hohe Gefängnisstrafen auch für Ausländer.

Vorsichtig sein am Strand. Auch beim Baden auf die Sachen am Strand aufpassen. Nichts wertvolles mitnehmen.

Auf die Sicherheit beim Schwimmen achten. Speziell an der Karibikküste von Costa Rica gibt es oft höhere Wellen und Strömungen die nicht ganz ungefährlich sind.

Infos zum Thema Gesundheit finden sich auf der entsprechenden Seite.

Die offiziellen Sicherheitshinweise der Botschaft in Costa Rica unter dem Link.

Sicherheit in der Wildnis von Costa Rica

Auch bei Ausflügen, Wanderungen oder Trecking in den Urwald müssen einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

Es gibt auf Costa Rica einige giftige Tiere wie Giftschlangen, Skorpionen und auch giftige Spinnen. Auch gibt es in den Flüssen und teilweise auch im Meer Krokodile die eine gewisse Gefahr beim durchqueren von Flüssen, bei Urwaldtrips, darstellen.

Auch Insekten stellen eine Gefahrenquelle dar. Es gibt einige Mücken die Krankheiten übertragen und auch Zecken und Raubwanzen.

Es sollte auf dementsprechende Kleidung geachtet werden.

Beim Wandern durch den Urwald sollte man feste Schuhe tragen. Gummistiefel verhindern Schlangenbisse, zumindest von am Boden lebenden Schlangen die sich nicht aufrichten. Ansonsten trägt man lange eher weite Hosen, ein langärmliches T-Shirt und einen Hut.

Infos zu giftigen Tieren auf folgenden Seiten: Giftschlangen in Costa Rica, giftige Spinnen und Skorpione in Costa Rica, giftige Frösche in Costa Rica.

Impressum