Tortuguero

Tortuguero liegt an der nördlichen Karibikküste von Costa Rica. Zum Ort oder im Ort gibt es keine Straßen und man kommt nur mit dem Boot oder Flugzeug dorthin.
Für den Namen findet man verschiedene Übersetzungen. Kommt aber auf jeden Fall von "Tortuga" der Schildkröte auf spanisch. "El Tortuguero" währe für mich evtl. auch der Schildkrötenjäger, was ja leider in diesem Gebiet früher sehr häufig war und die Leute davon gelebt haben. Wird auch als "der Platz an den die Schildkröten kommen", übersetzt.Bootsfahrt nach Tortuguero

In den 1940 Jahren wurde im Gebiet mit der Nutzung der verschiedenen Tropenhölzer angefangen. Da es keine Strassen gab wurden etwas später zum Abtransport der Baumstämme die Flussarme mit den verschiedenen Kanälen verbunden. So entstand die Wasserstrasse die Tortuguero mit Moin und Limon verbindet.Krokodil im Kanal

Vom Primärwald ist zwar nicht mehr so viel übrig aber der Sekundärwald ist gut erhalten und bietet auch einen sehr grossen Artenreichtum, was natürlich ein wichtiges Merkmal für einen gesunden Wald ist. Dabei handelt es sich um den Tieflandregenwald der früher an der Karibiküste die Landschaft domiert hat. Leider wurde wie schon oben erwähnt der grösste Teil abgeholzt. In Tortuguero findet sich aber noch ein sehr guter Bestand.

Der Hauptgrund, warum die meisten Urlauber nach Tortuguero kommen ist der gleichnamige Nationalpark und natürlich die Schildkröten, die an die ausgedehnten Strände der nördlichen Karibik von Costa Rica kommen. Die häufigste Art ist die Suppenschildkröte (grüne Meeresschildkröte, Chelonia mydas) die in den Monaten Juni bis Oktober sehr zahlreich an die Strände der nördlichen Karibik kommt. Weitere Arten sind die Lederschildkröte (die grösste Schildkrötenart die über zwei Meter gross werden kann) und von Februar bis Juni an den Strand kommt und recht selten die echte und unechte Karettschildkröte.Ankunft mit dem Boot in Tortuguero

Ausser den Schildkröten gibt es natürlich noch jede Menge andere Tier- und Pflanzenarten im Nationalpark. Die wichtigsten sind vielleicht, Affen, Faultiere, Jaguare und andere Wildkatzen, Schlangen und alle Arten von Vögeln, wo besonders der grünblaue Beschsteinara hervor zu heben ist, der leider stark vom Aussterben bedroht ist, aber im Gebiet noch mit 25-30 Paaren vorkommt.

Im Ort selber gibt es so einige Möglichkeiten zum Übernachten. Dabei handelt es sich vor allem um günstige Cabinas. Etwas nördlich des Ortes Tortuguero gibt es einige relativ teuere, aber entsprechend gute Lodges.
Im südlichen Teil des Ortes beginnt der Nationalpark mit einem Wanderweg.

Im Ort gibt es natürlich auch einige kleine Supermärkte zum Einkaufen wie auch einige Souvenirgeschäfte. Was es nicht gibt sind Banken oder Geldautomaten. D.h. man muss schon vorher für ausreichend Bargeld sorgen um seine Kosten dort bestreiten zu können.

Das Klima von Tortuguero ist relativ feucht. Es gibt an der Karibikküste keine ausgebildete Trocken- und Regenzeit. Die Zeit mit den geringsten Niederschlägen ist der September was natürlich nicht heisst, dass es in dem Monat nicht regnet aber auch nicht, dass es in den anderen Monaten nur regnet.

Anreise nach TortugueroFlusslandschaft in Tortuguero

Um nach Tortuguero zu kommen benötigt man ein Schiff oder das Flugzeug. Infos dazu unter dem Link oben.

Aktivitäten in Tortuguero

In Tortuguero lässt sich allerhand unternehmen. Die wichtigsten Exkursionen sind eine Wanderung im Nationalpark, eine Kanufahrt auf den Kanälen und natürlich als Highlight ein nächtliche Tour an den Strand um die Schildkröten bei Ablegen der Eier zu beobachten.
Im Ort befindet sich auch das National History Center der Caribbean Conservation Corporation das über den Nationalpark und die Arbeit mit den Schildkröten informiert. Es kostet 2 $ Eintritt

Fotos von den Tieren von Tortuguero gibt es unter dem Link, Fotos Tiere Kanu , Fotos Tiere Wanderung

Impressum