Cerro de la Muerte

Das Gebiet des Cerro de la Muerte befindet sich ungefähr im Zentrum von Costa Rica. Der Cerro de la Muerte ist ein Berg von über 3400 Metern und damit der höchste Punkt der bekannten Strasse Interamerikana, welche darüber führt. Die Strassen sind relativ gut. Es ist aber meist viel Verkehr, auch von grossen Lastwagen und man muss vorsichtig sein. Man kann kaum überholen.

Strasse zum Cerro de la Muerte, Costa Rica

Die Gegend um den höchsten Punkt eignet sich sehr gut für das Beobachten von Vögeln im speziellen den Quetzal.
Leider liegt die Gegend oft im Nebel der Wolken.

Ausblick über das Zentrum von Costa Rica

An einem sonnigen Tag bieten sich wunderbare Ausblicke über die Salamanca Berge. Am besten ist es am frühen Morgen. Dann ist die Schönwetterwahrscheinlichkeit am grössten.
Ungefähr am höchsten Punkt gibt es ein paar Lodges wo man übernachten kann. Man ist, wie man unten sieht, in kleinen individuellen Häuschen mit eigenem Bad, und einer kleinen Heizung untergebracht. Nachts kann es recht kühl werden.

Lodge am Cierro de la Muerte

Diese bieten meist auch gleich Vogelbesichtigungstouren an, um den Quetzal zu sehen.
Die beste Zeit diesen Vogel zu beobachten, ist die Brutzeit. Der Guide kennt die Nistplätze und man setzt sich mit etwas Vorsicht in der Nähe auf die Lauer und sieht die Vögel beim Ein- und Ausfliegen ins Nest. Die Wahrscheinlichkeit, gute Fotos zu machen, ist recht hoch.

Quetzal bei einer Vogelbeobachtungstour

In der übrigen Zeit ist es schon schwieriger den Quetzal zu beobachten, man braucht viele Geduld und auch Glück weil die Vögel weit durch das Gebiet streifen. Man muss schon damit rechnen ein paar Stunden unterwegs zu sein.

Wanderung am Cierro de la Muerte, zum Quetzal

Impressum